D Die Studentinnen und Studenten der Hochschulen sind über Praxissemester und Abschlussarbeiten kontinuierlich in Unternehmen und Organisationen tätig. Das ist gelebter Transfer von und in die Hochschulen.

Der Start-up-Pioniergeist ist Markenzeichen der bayerischen Hochschulen:

  • von der wissenschaftlichen Erkenntnis zur wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Umsetzung in die Realität,
  • von der Idee zum Produkt,
  • von der Innovation zur Unternehmensgründung.

Chancen der KI und der digitalen Kompetenzen, die ökologische Systemintelligenz der Kreislaufwirtschaft, Innovationen in den Gesundheitswissenschaften - diese Megatrends schnell in die Anwendung zu bringen, das ist für Industrie und mittelständische Unternehmen die große Aufgabe der kommenden Jahre.

Ein Erfolgsprojekt hierfür sind die rund zwei Dutzend Technologietransferzentren in ganz Bayern. Hier arbeiten Hochschulen und Unternehmen für praxisnahe Lösungen. Gerade für kleinere und mittlere Unternehmen sind diese Plattformen des Neuen besonders wertvoll, weil sie sich keine großen Forschungsabteilungen leisten können.

Hochschule Hof
Hofer Spaceday

Was haben Alexander Gerst und die Hochschule Hof gemeinsam? Unsere Antwort: Weltraum! Glauben Sie nicht? Dann heben Sie mit der Hochschule Hof ab und entdecken Sie den Stoff, aus dem „Träume“ wie Raketen, Satelliten und Spaceshuttles wirklich sind.
(Foto: HaW Hof)

Hochschule Ansbach
Neues Entlackungsverfahren von thermoplastischen Kunststoffen

In Deutschland werden immer noch immense Mengen an Kunststoffabfällen verbrannt oder exportiert. Die größte technische Hürde für eine sinnvolle und umweltfreundliche Entsorgung? Das Recycling von Kunststoff-Verbundsystemen – und genau da setzt das Projekt der HaW Ansbach am sog. „Kunststoffcampus“ in Weißenburg an. Eine Erfolgsgeschichte im engen Schulterschluss mit der Wirtschaft.
(Foto: HS Ansbach)

Hochschule Landshut
nano to macro (n2m)

Im Kompetenzzentrum Leichtbau (LLK) der Hochschule Landshut und der Universität Salzburg läuft die grenzüberschreitende Zusammenarbeit auf Hochtouren. Erkenntnisse aus der physikalisch-chemischen Grundlagenforschung können ohne Reibungsverluste in verbesserte Werkstoffe und Produkte der regionalen, deutschen und österreichischen Leichtbau-Wirtschaft überführt werden.
(Foto: HaW Landshut)

Technische Hochschule Aschaffenburg
Open Innovation Lab – Digitale Innovationen für KMU

In dem im Jahre 2019 durchgeführten bundesweiten Wettbewerb um „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ hat das Open Innovation Lab (OIL) für KMU im Bereich Angewandte Lasertechnik und Photonik eine besondere Auszeichnung erhalten. Aus über 600 Bewerbungen hat eine Expertenjury das OIL der TH Aschaffenburg, wo Wissenschaftler und Ingenieure aus Wirtschaft und Forschung gemeinsam an Innovationen für digitale Fertigungstechnologien wie dem 3-D-Druck arbeiten, als eines der zehn besten Projekte ausgewählt.
(Foto: AG Alp)

Open Innovation Lab für KMU – Ausgezeichnete Orte 2019