Themen

B.Rob

Robotik und künstliche Intelligenz verändern unsere Lebens- und Arbeitswelt grundlegend.

B.Motion

Die Hochschulen sind Motor für marktrelevante KI-Mobilitätsanwendungen und hochtechnologische Innovationssprünge.

B.Life

Wir wollen unsere wunderbaren Landschaften und wertvollen Lebensgrundlagen erhalten, Ressourcen schonen und die Umwelt schützen.

B.Secure

Für die sensiblen technischen Fundamente von Wirtschaft, Verwaltung und Gesellschaft ist „Cybersecurity“ ein Markenzeichen und Exportschlager unserer Hochschulen.

B.Care

Wir wollen das Gesundheitssystem für alle Bürgerinnen und Bürger zukunftsfähig und auf Dauer bezahlbar gestalten und auch im Alter die Lebensqualität sichern.

B.Transfer

Die Studentinnen und Studenten der Hochschulen sind über Praxissemester und Abschlussarbeiten kontinuierlich in Unternehmen und Organisationen tätig.

B.Top

Die drei großen Generationenaufgaben lauten digitale Transformation, demografischer Wandel und ökologische Systemintelligenz.

B.Lab

Digitale Kompetenzen müssen heute in allen Fachrichtungen von den Gesundheits- und Sozialwissenschaften bis zu den Ingenieurswissenschaften vermittelt werden.

B.Open

Die Hochschulen sind in Lehre und Forschung eng vernetzt mit ihrem regionalen wie urbanen Umfeld und ebenso mit internationalen Partnern.

News

TePUS

Etwa 75 Prozent aller Schlaganfallpatient*innen leiden den Rest ihres Lebens an den Folgen ihrer Erkrankung. Ganz entscheidend für eine erfolgreiche Pflege und Reha: eine möglichst lückenlose Anschlussversorgung nach dem Klinikaufenthalt. Wie schafft man dabei aber ein Gefühl von Sicherheit und Autonomie in der gewohnten Umgebung zuhause? Vielleicht bald mit mobilen Assistenzrobotern: unter der Leitung von Prof. Dr. Karsten Weber sind diese schon munter auf Probe im Einsatz. Ihr Potential ist riesig: mittels Videofunktion sollen sie in allen Bereichen der Therapie und bei Sozialkontakten Unterstützung bieten. Eines der Robotermodelle kann sich autonom fortbewegen und den Patient*innen über Sensoren innerhalb der Wohnung folgen. Außerdem können die Roboter mit Geräten wie etwa Blutdruckmessern kombiniert werden.
(Foto: MANNTAU/Marco Linke)

Mehr

Kompetenzzentrum Kraft-Wärme-Kopplung

Was verbirgt sich hinter dem Kompetenzzentrum für Kraft-Wärme-Kopplung (KoKWK) in Amberg? Zunächst einmal die geballte Power von Hochschule, Kommunen, Versorgern, Unternehmen und weiteren Partnern. Seit 2012 steht der Oberpfälzer Leuchtturm für Forschung und Entwicklung am Puls der Zeit in der gesamten Anwendungsbreite der KWK – zum unmittelbaren Nutzen für Privathaushalte, Industrie oder bis hin zur sog. Sektorenkoppelung (= Vernetzung der Gas-, Strom-, Wärme- und Kälteversorgung). In den nächsten Jahren stehen außerdem Wasserstoff sowie die Digitalisierung in der Energietechnik noch mehr im Fokus. Seit März 2016 ist hierfür auf dem Campus in Amberg ein eigenes KWK-Forschungs- und Demonstrationstechnikum mit modernster Messtechnik in Betrieb.
(Foto: OTH Amberg-Weiden)

Mehr

ReWaMem

Große Wassermengen mit farblichen Einträgen: Wie wird eigentlich das Abwasser Ihrer Waschmaschine aufbereitet? Unser Tipp: Fragen Sie die Hochschule Hof! Gemeinsam mit ihren starken Partnern vor Ort entwickelt unsere „Green Tech University“ die Kreislaufwirtschaft weiter. Und so geht`s: Filtern, reinigen und wieder als Frischwasser zuführen. So entlasten wir unsere wunderbaren Flüsse und Seen. Das ist Nachhaltigkeit made in Oberfranken!
(Foto: Fraunhofer IKTS)

Mehr

Sichere und bessere In-Car-Kommunikation mit KI

Der Einsatz maschinellen Lernens und künstlicher Intelligenz birgt bei der Verbesserung von Sprachsignalen ein enormes Potential – Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der TH Aschaffenburg sind diesem erfolgreich auf der Spur. So entwickeln sie zum einen ein echtzeitfähiges InterCom-System für Fahrzeuge. Wie Ihnen das persönlich nützt? Damit können Sie sich während einer Autofahrt unterhalten, ohne sich einander zuwenden zu müssen. Oder neue Methoden zur Sprachsignalverbesserung im fahrenden Auto: alles praktische Innovationen, die unsere Verkehrssicherheit erhöhen. Bei beiden Projekten können Studierende
im Rahmen ihrer Studien-, Bachelor- oder Masterarbeit mitwirken.
(Foto: TH Aschaffenburg)

Mehr

Deaf Pal

Sie wollen Gebärdensprachdolmetschen studieren und dabei von aktuellen Forschungsergebnissen profitieren? Dann sind Sie an der Hochschule Landshut genau richtig. Seit über fünf Jahren ist der Bachelorstudiengang das Alleinstellungsmerkmal der Niederbayern.
Nun folgt der nächste Schritt: Mit dem Forschungsprojekt „Deaf Pal“ will das Team der Hochschule Landshut die Lebensqualität von Gehörlosen auf Palliativstationen verbessern – verantwortungsbewusst, nah am Menschen.
(Foto: HS Landshut)

Mehr

INNO4Health

Sie sind unsere wahren Heldinnen und Helden in der Krise: In den Gesundheitsberufen und in der Pflege arbeiten Tausende aus Leidenschaft für den Menschen. Für sie alle gibt es an den bayerischen Hochschulen neue Angebote zu Qualifizierung und Weiterbildung. Ein Beispiel ist das Projekt INNO4Health: vom Sprachkurs bis zu digitalen Kompetenzen wird auf dem Gesundheitscampus Bad Kötzting gezielte Fort- und Weiterbildung angeboten – und das im engen Austausch mit den Kliniken, Pflegeheimen und Reha-Zentren vor Ort. Praxisnah, individuell angepasst, zum Wohle aller.
(Foto: TH Deggendorf)

Mehr

HOMESIDE

Ein paar Takte Musik, einige Zeilen eines Buches – und schon fällt uns ein entschwundener Gedanke wieder ein. Genau an dieser Stelle setzt die internationale Studie zu Demenz namens HOMESIDE an. In Deutschland betreut die Hochschule Würzburg-Schweinfurt dieses spannende Projekt und untersucht dabei, wie musik- und lesetherapeutische Angebote auf Patienten mit Demenz und ihre pflegenden Angehörigen wirken. Das Ziel: mehr Lebensqualität schaffen – sozial verantwortlich und generationengerecht.
(Foto: FHWS/Blauth)

Mehr

Einzelzellen im Fadenkreuz

„Im Fadenkreuz“ – so hieß 1981 eine Ausgabe der ARD-Krimireihe „Tatort“ aus München. 40 Jahre später schlägt die Hochschule München ein neues Kapitel in ihrem eigenen Drehbuch auf: Mit punktgenauer Mikroskopie- und Lasertechnik gelingt ihrem Forscherteam der 3D-Druck lebender Zellen in höchster Qualität – z.B. für Sehnen- oder Lebergewebe. Der Clou: Die Zellen stehen zwar im „Fadenkreuz“, bleiben aber unbeschädigt. Wir sagen: „Tatort ohne Leiche“ oder „Im Fadenkreuz 2.0“ – was denken Sie?
(Foto: Jun Zhang et al)

Mehr

Hochschule Coburg bewegt Kinder

Für Kinder empfiehlt die Weltgesundheitsorganisation (WHO) täglich 60 Minuten moderate bis intensive Bewegung. Weil dieser Richtwert oft deutlich unterschritten wird, untersucht das Institut für angewandte Gesundheitswissenschaften (IaG) der Hochschule Coburg, wie Kindertagesstätten einen aktiven Lebensstil fördern können: Forscherinnen und Forscher des Projekts „Qualität entwickeln mit und durch Bewegung“ (QueB) haben über mehrere Jahre hinweg Kitas begleitet und zahlreiche Instrumente zur Bewegungsförderung entwickelt. QueB ist Teil des Forschungsverbunds Capital4Health, der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert wird.
Also Kinder, die Wissenschaft hat festgestellt: Handy weg und mehr bewegen!
(Foto: HS Coburg)

Mehr

Mit Glas gegen Arthrose

Arthrose ist die häufigste Gelenkerkrankung und noch immer unheilbar. Ein wichtiger Schritt, um die Entstehung einer Arthrose zu verhindern, ist die frühzeitige Behandlung von Gelenkknorpelverletzungen. Einem Forschungsteam der TH Nürnberg und der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität im Klinikum Nürnberg ist es nun gelungen, Gewebe im Labor zu züchten, das später bei Defekten implantiert werden kann. Dafür haben sie ein spezielles Glas entwickelt, auf dem die Zellen wachsen können und das sich nach der Implantation im Körper restlos auflöst. Dabei setzt es Ionen frei, die die Knorpelzellen aktivieren können. Die STAEDTLER Stiftung fördert das Projekt mit 40.000 Euro.
(Foto: Lucas Brisco)

Mehr

Wirtschafts- und Organisationssoziologie

„Soziologie geht auch anders! Nicht verstaubt, nicht langweilig und vor allem: berufsqualifizierend.“ Davon ist die Hochschule Hof überzeugt und schließt eine lange beklagte Lücke im deutschsprachigen Bildungsangebot. Der bundesweit erste praxis- und berufsbezogene Studiengang im Feld der Soziologie kann ab dem Wintersemester 21/22 sogar dual studiert werden – entweder als Studium mit vertiefter Praxis oder als Verbundstudium in Kombination mit einer kaufmännischen Ausbildung.
(Foto: Prostock-Studio)

Mehr

DiVers

Pedelecs, Carsharing, E-Tretroller – wie Menschen sich fortbewegen, wandelt sich, gerade in Ballungszentren. Wie sich das auf die Versicherungswirtschaft auswirkt und wie diese darauf reagieren kann, untersuchen Wissenschaftler der Hochschule Coburg im Rahmen des Projekts „DiVers“. Dabei bringt das Coburger Forschungsteam Dienstleister aus der Versicherungs- und Mobilitätsbranche zusammen und sucht auch nach nachhaltigen Alternativen zum Autoverkehr in den Innenstädten.
(Foto: WIND Mobility GmbH)

Mehr