Technische Hochschule Rosenheim

Technische Hochschule Rosenheim
Mikroplastik

Gewässer gehören zu den wichtigsten und vielfältigsten Ressourcen unseres Planeten. Aber schützen wir sie gut genug gegen Kunststoffeintragungen? Die TH Rosenheim hat Kunststoffen in Gewässern den Kampf angesagt. Mit einem speziellen bildgebenden Verfahren werden winzig kleine Plastikteilchen, sogenanntes Mikroplastik, sichtbar gemacht. Dies erlaubt Rückschlüsse auf den Zustand eines Gewässers. Und eine Auszeichnung gab es obendrauf: Für seine Masterarbeit wurde Maximilian Wohlschläger mit dem Kulturpreis Bayern ausgezeichnet – wir gratulieren!
(Foto: Maximilian Wohlschläger)

Technische Hochschule Rosenheim
roteg

Energiewende und Klimawandel sind aktueller denn je. Auch die Technische Hochschule Rosenheim befasst sich mit diesen bedeutenden Bereichen und hat aus diesem Grund im Jahr 2018 das Rosenheimer Technologiezentrum Energie und Gebäude (roteg) eingeweiht. Interdisziplinär und fachübergreifend wird in sechs hochmodernen Laboren geforscht. Innovative, komplexe Forschungsprojekte können so gebündelt an einem Ort bearbeitet werden. Mit dem Forschungszentrum für Akustik und Energie-, Solar- und Gebäudetechnologie soll der Ideen-, Wissens- und Technologietransfer in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft weiter intensiviert werden.
(Foto: TH Rosenheim)

Technische Hochschule Rosenheim
MUNACU - Multifunktionale Naturfaser Kunststoff Composites

Bayern macht Bauen flächendeckend nachhaltiger – und die TH Rosenheim geht voran. Unter dem Kürzel MUNACU läuft eine Fertigungsanlage zur Entwicklung innovativer klima- und ressourcenfreundlicher Prozesse und Produkte für den Fahrzeugbau, den Bausektor, den Holzbau sowie den Möbelbau auf Hochtouren. Mithilfe dieser Anlage werden unterschiedliche Varianten für die Produktion von Naturfaser-Kunststoff-Verbundwerkstoffen bis hin zu fertigen Bauteilen erforscht.
(Foto: Frederik Obermeier)