D Digital transformation is revolutionizing Universities of Applied Sciences and their fields of study. For this reason, they provide state-of-the-art international opportunities for applied AI, computer science and software engineering as well as innovative teaching concepts.

Our three major generational challenges are digital transformation, demographic change and ecological systems intelligence. These must be addressed collectively. 

For this reason Universities of Applied Sciences are cross-linking their disciplines in new courses of study and research projects – internally and externally, locally and worldwide. Interdisciplinary cooperation is essential for attaining a leading position in the world.

In doing so, our Universities of Applied Sciences meet the dramatic increase in demand for skilled workers. They provide practical and custom-fit education for completely new requirements and needs. They ensure Bavaria's competitiveness throughout the entire digital value chain.

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf
Climate Change Management

Der Masterstudiengang 'Climate Change Management' vermittelt in einer Kombination aus Naturwissenschaften und Anwendungsorientierung die fundierte Basis, um Klimaschutz- und Anpassungsstrategien in der Landnutzung und im Naturschutz zu entwickeln - von der Ebene einzelner Betriebe bis hin zu Landschaftsräumen. Dabei setzt er auf interdisziplinäre Erkenntnisse. Der Master bereitet die Studierenden darauf vor, Klimaschutzmaßnahmen und die Anpassung an den Klimawandel in verschiedensten Branchen und Bereichen zu planen und umzusetzen.
(Foto: HS Weihenstephan-Triesdorf)

Hochschule Würzburg-Schweinfurt
Robotik

Interdisziplinär, innovativ und international studieren: Mit dem neuen Bachelorstudiengang Robotik, der seit Oktober 2020 an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) läuft, lässt sich das unter einen Hut bringen. Der praxisorientierte Studiengang ist Deutschlands erster grundständiger Robotik-Studiengang, der alle notwendigen Software- und KI-Kompetenzen vermittelt, um Roboter anspruchsvolle Aufgaben in Industrie und anderen Lebens- und Arbeitsbereichen erledigen zu lassen. Das Studienprogramm wird parallel auch auf Englisch angeboten (Twin-Programm), sodass für multikulturelles Flair nicht nur die rund 1.000 internationalen Studierenden am Standort Schweinfurt sorgen, sondern auch die vielen Austauschmöglichkeiten mit Partnerhochschulen aus aller Welt.
(Foto: Stefan Bausewein)

Hochschule Neu-Ulm
Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation IMUK

Der Bachelorstudiengang Informationsmanagement und Unternehmenskommunikation (B.A.), kurz „IMUK“, ist einzigartig! Warum? Er basiert auf drei Säulen: Betriebswirtschaftslehre - IT - Kommunikation & Gestaltung. Hier lernst du, wie die Wirtschaft funktioniert, welche Technologien heute und morgen die Zukunft bewegen werden, was gutes Design ausmacht und wie guter Content auf den richtigen Kanälen eine erfolgreiche Kommunikation zwischen Unternehmen und Stakeholdern ermöglicht.
(Foto: HS Neu-Ulm)

Technische Hochschule Rosenheim
Applied Artificial Intelligence

Künstliche Intelligenz (KI) ist das Thema der Gegenwart und der Zukunft. Sie wird sämtliche Bereiche des täglichen Lebens durchdringen. Autonomes Fahren oder Sprachunterstützung sind aktuell die bekanntesten Anwendungsfelder. Doch KI wird auch in anderen Themengebieten angewendet, wie in der Medizinforschung, in der Pflege, im Klimaschutz oder in der Produktion - um nur ein paar zu nennen. KI ist vielseitig, bietet ein großes Spektrum an Einsatzmöglichkeiten und erfordert ein breites Wissen zur Anwendung. Der englischsprachige Bachelorstudiengang Applied Artificial Intelligence an der Technischen Hochschule Rosenheim vermittelt genau dieses Wissen! Im Rahmen des Studiengangs Applied Artificial Intelligence geht es auch darum Maschinen das Sehen, Hören, Verstehen und Lernen beizubringen und sich mit dem verantwortungsvollen Umgang mit KI auseinanderzusetzen.
(Foto: shutterstock)

Hochschule Hof
Innovative Gesundheitsversorgung

Die Hochschule Hof startet ihr Angebot am „LCC“ (Lucas-Cranach-Campus) mit einem Studiengang, den man in dieser Form kein zweites Mal in der deutschen Hochschullandschaft findet: „Innovative Gesundheitsversorgung“ ist inhaltlich zwischen den Schnittstellen von Gesundheitsversorgung, Informatik und Ingenieurwissenschaften angesiedelt. Ausgebildet werden innovative Brückenbauer zwischen digitaler Technologie und Sozialberufen.
Robotik, Telemedizin und Assistenzsysteme gewinnen immer mehr Einfluss in der Gesundheitsversorgung. Der Einsatz Künstlicher Intelligenz steht in diesem Bereich aber noch ganz am Anfang und bereits heute mangelt es an Experten, die Technik und Fachprozesse verstehen und gleichzeitig wirtschaftliche und kommunikative Fähigkeiten mitbringen.
(Foto: Jörg Schleicher)

Hochschule Landshut
Additive Mental Printing

Beim Studiengang „Additive Fertigung“, umgangssprachlich auch 3D-Druck genannt, liegt der Fokus auf den Schwerpunktthemen Werkstoffe, Entwicklung und Leichtbau. „Wir vermitteln unseren Studierenden das erforderliche Fachwissen sowie die Methoden-, Sozial- und Managementkompetenzen. Der Studiengang vermittelt dabei gezielt die neuen Designfreiheiten, welche die Additive Fertigung ermöglicht. Die Hochschule Landshut ist bundesweit eine der ersten Hochschulen mit diesem Bachelorstudienangebot und bietet künftigen Absolventinnen und Absolventen die besten Berufsaussichten.
Die breitgefächerten Berufschancen und Arbeitsangebote reichen vom Maschinenbau über die Medizintechnik, vom Automotive-Bereich inklusive der Produktions- und Zulieferindustrie bis hin zur Luft- und Raumfahrttechnik.
(Foto: HS Landshut)