Technische Hochschule Nürnberg

Technische Hochschule Nürnberg
CMLB – Neuartige Condition-Monitoring-Systeme für die Schadensüberwachung von schwenkenden Großwälzlagern

Mit dem Projekt „CMLB“ schlägt die TH Nürnberg ein neues Kapitel im Bereich der vorbeugenden Wartung von Maschinenkomponenten von Windkraftanlagen auf. Durch präzise Optik- und Elektroniksysteme lässt sich der Zustand der Anlagen in Echtzeit analysieren – ein entscheidender Schritt zur nachhaltigen und effizienten Nutzung von Windkraft.
(Foto: TH Nürnberg)

Technische Hochschule Nürnberg
LEONARDO – Zentrum für Kreativität und Innovation

LEONARDO – finanziert über das Bund-Länder-Programm „Innovative Hochschule“ - ist eine interdisziplinäre Kooperation: TH Nürnberg, Akademie der Bildenden Künste Nürnberg und Hochschule für Musik Nürnberg.
Hier treffen sich Personen aus allen Ebenen der Hochschulen, aber auch aus sozialen und gemeinnützigen Organisationen, Kultur, Wirtschaft und Gesellschaft – aus der Region und für die Region!
Es geht um gesellschaftliche, künstlerische und technologische Fragestellungen – von der Idee bis zur möglichen Umsetzung.
In Zeiten von Corona geht die Arbeit weiter – zum Beispiel durch die gezielte Vernetzung von Hilfsprojekten und –initiativen.
(Foto: Lukas Pürmayr)

Technische Hochschule Nürnberg
Nachhaltige Stadtlogistik (Mikro-Depot-Konzept)

Die Kurier-, Express- und Paket-Branche in Deutschland wächst stetig. Um den Straßenverkehr und die Abgasbelastung in Städten zu reduzieren, entwickelt Prof. Dr.-Ing. Ralf Bogdanski von der TH Nürnberg ein innovatives Zustellungskonzept für Pakete: auf der „Letzten Meile“ in städtischen Ballungsräumen erfolgt die Paketauslieferung per Lastenfahrrad – das heißt effizient, verkehrsfreundlich und emissionsfrei.
Der Center for Transportation & Logistics Neuer Adler e.V. (CNA) zeichnete das Projekt 2019 mit dem CNA-Innovationspreis aus.
(Foto: Claudia Pollok)

Technische Hochschule Nürnberg
Dissertation am NCT über kooperierende Roboter

Wie können Roboter in komplexen Industrieprozessen gezielt und effektiv Hand in Hand arbeiten? Bereits die Programmierung nur eines modernen Industrieroboters ist sehr anspruchsvoll.
Wichtige Lösungsansätze finden sich in der Dissertation von Maximilian Wagner, einem ehemaligen Student der Technischen Hochschule Nürnberg. Seine kooperative Promotion entstand – zusammen mit dem Lehrstuhl für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS) der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) - am sog. Nuremberg Campus of Technology bei Prof. Dr.-Ing. Peter Heß. Herr Wagner ist inzwischen bei der Firma Schaeffler als Experte für Mensch-Roboter-Kollaboration im Sondermaschinenbau tätig.
(Foto: Maximilian Wagner)

Technische Hochschule Nürnberg
DigKom – Digitale Schlüsselkompetenzen für Studierende

Das interdisziplinäre Programm funktioniert wie ein modulares Baukastensystem. In Workshops und Lehrveranstaltungen erwerben die Teilnehmenden ganz individuell notwendige Future Skills: z.B. zum Digitalen Lernen, Industrie 4.0, Big Data, Information Literacy oder Selbstorganisation und Motivation im digitalen Zeitalter. Jedes Semester gibt es neue Themen und am Ende winkt ein attraktives Hochschulzertifikat. Dafür hat der Stifterverband die Hochschule 2019 mit der „Hochschulperle Future Skills“ ausgezeichnet.
(Grafik: TH Nürnberg)

Technische Hochschule Nürnberg
Projektverbund BayBionik

In der Bionik lösen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler technische Problemstellungen durch biologische Vorbilder. Prof. Dr.-Ing. Rüdiger Hornfeck entwickelt mit seinem Team an der TH Nürnberg einen technischen Gelenkmechanismus nach dem biologischen Vorbild eines Eulenhalsgelenks. Sein Ziel sind intelligente und energieeffiziente Maschinen.
(Foto: Rüdiger Hornfeck)